Tag 5: Göteborg

Gestern noch mit Bikini am Strand im Sonnenschein auf den Schäreninseln, heute bei Sturm und Regen mit Pullover und Schal durch Göteborg. Immerhin war die Entscheidung richtig, gestern schon auf die Inseln zu fahren. Heute musste ich dann erstmal schauen, was ich mit dem Tag und dem Wetter so anfange. Ich startete im Botanischen Garten, es hat aber wirklich so stark gestürmt, dass ich etwas Angst vor fliegenden Ästen hatte, und es kam tatsächlich einiges aus den Bäumen. Ich bin aber unbeschadet aus der Sache raus gekommen 😉




Als nächstes ging es in den Stadtteil Haga, der im 17. Jahrhundert entstand und weitestgehend gut erhalten ist. In den alten Häusern der kleinen Gassen gibt es tolle kleine Läden zum Stöbern und Cafés zum Verweilen. Im Winter soll es hier auch einen traditionelle Weihnachtsmarkt geben, was ich mir total gemütlich vorstelle.




Von Haga aus ging es rauf auf den Skansen Kronan, einen Hügel mitten in der Stadt, von dem aus man in alle Richtungen einen recht schönen Blick über die Stadt hat. Skansen Kronan war früher einmal eine Verteidigungsanlage, woran noch ein paar alte Kanonen erinnern. Während des Aufstiegs, der wirklich nicht lange dauert, habe ich so ziemlich jedes Wetter erlebt – Regen, Sonne, Sturm wechselten sich immer wieder ab … schwitzen und frieren in ständigem Wechsel. Und so ging es den restlichen Tag auch weiter. Wenn ich morgen nicht krank bin feier‘ ich ne Party auf mein Immunsystem 😀


Nach einer kleinen Kaffee- und Aufwärmpause im Espresso House – Schwedens Antwort auf Starbucks – machte ich mich auf den Weg in den Slottsskogen-Park. Dort besuchte ich einen kleinen Wildpark, der als einer der ältesten Zoos Schwedens gilt und den Fokus auf zahme und wilde nordische Tiere legt. Mein Highlight war ein Elch, der zusammen mit seiner „Frau“ friedlich am speisen war. Ehrlich gesagt war ich total überrascht von der Größe so eines Elchs, das hatte ich irgendwie nicht auf dem Schirm. Mit dem Geweih kam der bestimmt locker auf 3 Meter, was ich sehr beeindruckend fand. Der Eintritt in den Wildpark ist frei und ich fand auch die Umgebung sehr sehr schön. Der Park schlängelt sich quasi einen Berg hoch und liegt mitten in einem Wald. Man hat zwischendurch auch immer wieder kleine Waldwege, die zu Aussichtspunkten oder gemütlichen Bänken führen. Ein wirklich schöner Ort.




 

So idyllisch das auch alles klingt und aussieht – ganz so war es nicht. Denn nur ein paar hundert Meter weiter findet gerade ein sehr großes Musikfestival (Way Out West) statt. Ihr wisst, ich habe wirklich nichts gegen Festivals und gegen Musik schonmal gar nicht. Ob man nun aber den ganzen Tag lang fette Hip-Hop und Techno – Beats in unmittelbarer Nähe zu Tiergehegen raushämmern muss, stelle ich mal in Frage.

Zurück in die Stadt ging es von dem Park jedenfalls mit dem Fahrrad. Hier in Göteborg gibt es ein ganz cooles System namens Styr & Ställ für Leihfahrräder. Man meldet sich einmal für 2,50€ an und kann dann innerhalb von 3 Tagen beliebig oft ein Fahrrad mieten. Fährt man nicht länger als 30 Minuten, fallen keine weiteren Kosten an. Will man länger als 30 Minuten fahren, tauscht man das Rad einfach an einer der zahlreichen Leihstationen gegen ein neues aus, und die Zeit beginnt von vorn zu laufen. Eine super Variante, um sich aktiv, schnell und umweltbewusst durch die Stadt zu bewegen 🙂

Abschließend kann ich sagen, dass mich Göteborg bis auf die Schäreninseln nicht ganz so sehr begeistert hat. Die Stadt hat einige schöne, aber auch viele hässliche Ecken. Insofern bin ich sehr gespannt, was meine nächste Station Oslo so zu bieten hat.

Wahrscheinlich werdet ihr hier morgen nichts von mir lesen, da ich erst am späten Nachmittag in Oslo ankomme, und dann noch ein paar Dinge einkaufen möchte, um mich in meinem Airbnb gut verpflegen zu können.

Am Sonntag gibt es aber auf jeden Fall wieder einen Beitrag!

Bis dahin, eure Bella.

 

 

 

 

 

 

3 Kommentare

  1. Liebe Maus, schade, dass das Wetter nicht ganz so mitgespielt hat, aber umso besser; dass du schon auf den Inseln warst. Ich finde du hast wunderschönen kleine Eindrücke eingefangen und der Elch-Freund gefällt mir auch sehr doll. ❤️ Ich bin ein bisschen traurig, dass hier morgen nichts passiert, aber das ist auch kein Problem. Genieß deinen Tag und schlaf nachher gut, es ist so eine tolle Idee und so ein wenig auf deine Reise mitzunehmen ❤️ Alles Liebe Lisa

    • Liebe Lisi, danke für deine lieben Worte ❤️ Mir macht das auch total viel Spaß meine Erlebnisse mit euch zu teilen und es ist ein schöner Weg, jeden Tag abzuschließen und Revue passieren zu lassen.

      Übermorgen gibt es dafür wieder umso mehr zu sehen und zu erzählen. 🙂

  2. Die Schäreninseln bringen Mama ins schwärmen 🙂 da warst Du zur richtigen Zeit am…….!
    Bei dem Wetter danach wäre Dein Fazit sicher nicht ganz so euphorisch ausgefallen.
    Hoffentlich wird es bald wieder schön , sonst fliegst du noch vom Holmenkollen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.