Tag 10: Bergen

Hallo aus Bergen! Man, war das gestern eine aufregende Fahrt hierher. 6,5 Stunden sind zwar echt eine lange Zeit, aber es wurde absolut nicht langweilig. Es gab soooo viel zu gucken, da ist die Zeit richtig schnell vergangen. Es lässt sich gar nicht wirklich in Worte fassen, was ich da gestern alles im Vorbeifahren sehen konnte. So wunderschöne, teils unberührte Natur. Jeden Kilometer gab es etwas anderes zu sehen, hinter jedem Tunnel wieder ein Staunen über den „neuen“ Anblick. Es ging durch dichte Wälder und üppige Wiesen, vorbei an Schafweiden, Fjorden, rauschenden Flüssen, mindestens (!) 10 Wasserfällen, steilen Felswänden, einsamen Hütten und größeren Bergdörfern, und teilweise sogar schneebedeckten Gipfeln …. die Vielzahl unterschiedlicher Landschaften war wirklich und im wahrsten Sinne atemberaubend. So wenig wie meine Worte diese Schönheit ausdrücken können, können das meine Fotos. Einen kleinen Einblick möchte ich euch hier trotzdem geben.










In Bergen erwarteten mich dann tolle Gastgeber und eine sehr schnuckelige kleine Wohnung. Der heutige Tag war dann leider sehr verregnet, der morgige wird es wohl auch sein. Nagut, Bergen ist immerhin die regenreichste Stadt Europas und es kann ja nicht jeder so viel Glück haben, einen der wenigen Sonnentage zu erwischen – so wie Franzi letztes Jahr 😉

Trotz Regen habe ich den Ausblick vom Floyen und den Bummel durch das Hanseviertel Bryggen sehr genossen. Insgesamt habe ich es heute etwas ruhiger angehen lassen als die bisherigen Tage, was auch mal sehr gut tat.

Bergen ist wirklich eine wunderschöne, niedliche und besondere Stadt. Das muss man wirklich sagen. Leider ist sie touristisch aber komplett überlaufen, was die gemütliche Atmosphäre, die hier herrschen könnte, ein bisschen zunichte macht. Aber gut, ich bin ja selbst auch Tourist …




auf dem Floyen (399m über der Stadt)

 
 
Trolle im Wald


Bryggen



Zum Schluss noch ein Bild von meinem neuen Freund und mir. Es war Liebe auf den ersten Blick. Sind wir nicht ein schönes Paar? 🙂 🙂 🙂

Bis morgen dann,

eure Bella.

2 Kommentare

  1. Die unberührte Natur ist einfach atemberaubend und so vielfältig. Du kannst jetzt ja auch nachvollziehen, warum mir Bergen so sehr gefallen hat und das, obwohl ich erst zwei Mal da war. Der Platz auf dem Fløyen gehört zu meinen Lieblingsplätzen! Ich habe es dort sehr genossen. Die Landschaft wirkt unendlich und man hat den perfekten Blick über Bergen.

    Und herzlichen Glückwunsch zu deinem Freund

    • Ja Bergen ist wirklich schön, auch wenn es (vllt auch wegen des Wetters) kein Lieblingsplatz von mir geworden ist …

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.